13719653473_f8d83e3ea5_k

Das kleine Dorf von Larnas umgeben von « Garrigue“ und Lavendelfeldern, Paradies für Wanderer und Epikureer, genießt man am besten Hand in Hand. Die Natur hat ihre Sache gut gemacht,
auf dem Hochplateau ist der Himmel klar und leuchtend am Tag und in der Nacht … Urania die Muse der Astronomie wäre begeistert. Wer immer sich die Zeit nimmt, kann sich neben der Kirche Saint-Pierre ins Gras legen
und das romanische Juwel aus dem 12.Jahrhundert bestaunen. Inmitten von Wiesen und Lavendelfeldern gelegen, bezaubert die Kirche mit der Harmonie ihrer Kuppel und Apsis.
Im Innenbereich der Kirche tragen klare Linien und eine bemerkenswerte Akustik zum Zauber des Orts bei. Von hier aus führt ein Spaziergang in das Nègue-Tal wo kleine Bäche mit unvorstellbar blauem Wasser fließen.
Ein anderer Weg zwischen den Felsen der Sainte-Beaume Schlucht führt zur berühmten Grotte des Einsiedlers Montanus, der angeblich das Dorf Saint-Montan gegründet hat.
Ein Umweg zu dem charmanten Dorf beglückt alle, die das Leben zu genießen wissen.