Der Fluss hat über Tausende von Jahren eine natürliche Brücke ausgehöhlt, die heute als Wahrzeichen der Ardècheschlucht gilt.

 

Naturdenkmal Pont d’Arc und Umgebung

Der Pont d’Arc, früher eine Brücke um den Fluss zu überqueren, ist heute ein weltbekanntes Naturdenkmal.
 Die Höhlen der Felsen des „Cirque d’Estre » waren Wohnstätten der prähistorischen Menschen: leicht zu erreichen, nach Süden geöffnet und oberhalb eines fruchtbaren Tals gelegen.
 Dieses Ackerland, eine ehemalige Flussschleife, wurde von unseren Vorfahren seit dem Neolithikum  (Jungsteinzeit) bebaut. Die Landschaft, in der die Jäger und Sammler der Steinzeit gelebt haben, ist der heutigen sehr ähnlich.

Der Eingang zur Chauvet Höhle befand sich oberhalb des Tals. Die Stelle war durch den nahegelegenen Torbogen leicht ausfindig zu machen. Es ist bewegend unter dem riesigen Felsvorsprung vor dem Eingang zu stehen und an unserer Vorfahren zu denken.
Um die außergewöhnlichen  Wandmalereien zu schützen ist der Besuch der Höhle nicht möglich. In einer sehr gelungenen Nachbildung –  Museum  La Caverne du Pont d’Arc – können Besucher dieses weltweit einmalige Meisterwerk bestaunen. 

pont d'arc ardèche

« Pont d’Arc », das Tor zu einem majestätischen Canyon

Das Wasser hat den Felsen ausgehöhlt und eine 60 m hohe Kalkstein-Brücke geformt.
Von hier aus  durchquert  die Ardèche eine ungefähr 30 km lange Schlucht bis nach
Saint-Martin-d’Ardèche.

Naturschutzgebiet «La Réserve Naturelle des Gorges de l’Ardèche»

Der Pont d’Arc und die Ardècheschlucht gehören zu Frankreichs bekanntesten Naturlandschaften. Touristen, Wanderer und Kajakfahrer sind von dem grandiosen Naturschauspiel überwältigt.
Das Landschaftsbild – „Garrigue“, Kalksteinfelsen, Höhlen, Steineichen – ist ein traumhaftes Panorama für alle Naturliebhaber.
Seit 1980 zählt die Ardècheschlucht zu Frankreichs Naturparks. Die wichtigste Aufgabe der verantwortlichen Behörden ist der Naturschutz der außergewöhnlichen Flora und Fauna – Bonelli- Adler alias Habichtsadler, Geier, Wanderfalken, Flussotter, Bieber, Ginsterkatzen …

Ein Wasserweg für Fracht und Freizeit

Schon zur Zeit der Römer war die Ardèche, trotz ihres Rufes  nicht schiffbar zu sein, ein Transportweg um Frachten bis zur Rhône zu befördern.
Zur Zeit der Romantiker wächst der Wunsch die Ardècheschlucht als Abenteuer zu erleben. Die ersten Besucher wagen sich auf einer begleiteten Kahnfahrt in die bisher unbekannte Landschaft. 1912 findet die erste Kanufahrt durch die Schlucht statt.
1958 werden in Vallon-Pont-d‘Arc zum ersten Mal Kajaks zum Verleih angeboten. Seit den 60iger Jahren ist die Kanutour durch die Ardèche ein international beliebter Treffpunkt für Wildwassersportler aber auch Amateurkanuten.

  • baignade-gorges-de-l-ardeche-nature-famille
  • gorges-de-l-ardeche-nature
  • pont-d-arc-ardeche-gorges
  • serre-de-tourre-gorges-ardeche-nature
  • Opération-Grand-Site-de-la-Combe-dArc