Das Schloss von Bosquet

Historische Anlage und Denkmal Saint-Martin-d'Ardèche

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts veranlasst der Bischof von Viviers Claude de Tournon den Bau der Festung auf dem Gelände Saint-Martin-de-la-Pierre. Antoine de Roure, Baron von Aiguèze, verändert das Gebäude im Stil der Renaissance.

Es ist eines der "wichtigsten Kettenglieder der Architektur des Rhonetals zur Zeit der Einführung der Renaissance", wie es im Werk "De la Dent de Rez aux Gorges de l'Ardèche - Geschichte und Umgebung eines Gebiets", herausgegeben vom Syndicat Mixte des Gorges de l'Ardèche, nachzulesen ist.
das Bosquet, ehemalige Sommerresidenz der Bischöfe von Viviers, wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts erbaut. Es besteht aus einem Rechteck, eingerahmt von zwei runden Türmen, mit einem Innenhof. Der fünfeckige Turm beinhaltet immer noch seine originale Treppe. Der Westflügel beinhaltet den Hauptwohnteil. In den anderen Gebäudeteilen befindet sich weitere Wohnbereiche. Während der Revolution wird der Besitz aufgeteilt und verkauft.
Bis in die 1960er und 70er Jahre hat das gebäude als Scheune und Bauernhaus gedient.
Das Gebäude, Privatbesitz, steht seit 2003 unter Denkmalschutz.

Adresse

Quartier du Bosquet
07700 Saint-Martin-d'Ardèche

Auf der Karte anzeigen

GPS-Koordinaten

DD (Dezimalgrade)

Breitengrad : 44.29871700

Längengrad : 4.58263600

Öffnungsperiode

Vom 01/07 bis 31/08/2019, täglich von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Vom 13/09 bis 15/09/2019, täglich.

Preise

Freier Zugang.

Das Schloss von BosquetDas Schloss von Bosquet